.

Geschichte

Im Jahre 1963 reifte bei Siegfried Graf der Gedanke, in unserer damaligen Gemeinde Weiler einen Schützenverein ins Leben zu rufen, zumal ein solcher im näheren Umkreis nicht bestand.
Nach langer Umfrage um Interesse zu wecken, konnte dann am 20 November 1964 die Vereinsgründung mit neun Anwesenden erfolgen. Dies waren Walter Brügel, Siegfried Grad, Rolf Hartmann, Robert Jäckle, Franz Keller, Robert Meier, Leonhard Meier, Gustav Scholz, und Herbert Wiedemann. Bei dieser Vereinsgründung wurde Siegreif Grad zum ersten Vorstand gewählt.
Daraufhin fing die Schwerarbeit an, denn ein Schützenverein braucht natürlich einen Schießstand. Aber wo sollte dieser erstellt und wie sollte er finanziert werden? Nach langer Verhandlungszeit mit Bürgern, einer Vorsprache bei der Behörde in Freiburg konnte auch diese Hürde überwunden werden. Die Planung des Baus in der stillgelegten Kiesgrube der Gemeinde Weiler konnte beginnen. Zur gleichen Zeit wurde dann auch der Verein beim Amtsgericht Radolfzell eingetragen.

 

 

 

 

 

 


Da der erste Vorstand jahrelanges Mitglied beim Schützenverein Radolfzell war, konnte er etwas Erfahrung im Schützenhausbau mitbringen. So erfolgte die Planung des Schützenhauses, wozu ein Architekt beauftragt wurde.
Im Juli 1965 konnte dann endlich mit dem Bau begonnen werden, doch fehlte es an Geldmittel. Was blieb anderes übrig, als Betriebe und Firmen anzugehen für Spenden oder Baumaterialien, was großzügigerweise akzeptiert wurde. Die Arbeiten selbst wurden in voller Eigenleistung erbracht. Im November 1965 konnte schon Richtfest gefeiert werden, dank des tatkräftigen Einsatzes der nun mehr 22 Mitglieder. Die restlichen Mittel konnten durch Landessportmittelzuschuß und Bürgschaft von verschiedenen Mitglieder beschaffen werden. Im Juli 1966 war es dann endlich so weit. Das Schützenhaus wurde von Pfarrer Hick eingeweiht und der Schießbetrieb konnte eröffnet werden.
Jetzt fing die eigentliche Vereinsarbeit an. Denn Anfängerschützen mussten trainiert werden. Dass dies mit Erfolg betrieben wurde, können die erfolgreichen Ergebnisse bezeugen. Aber auch der Betrieb im Vereinslokal wurde gern angenommen. Dies bestätigen die vielen gemütlichen Stunden im Kreise der Mitglieder.
1985 wurde Siegfried Graf zum Ehrenvorsitzenden ernannt. An dieser Stelle bedanken sich die Vereinsmitglieder für den Einsatz der bisherigen Oberschützenmeister und wünschen der jetzigen Vorstandschaft für die Zukunft viel Erfolg.
1990 feierte der Verein bereits sein 25. Jubiläum vom 3. bis 5. August.
Damit ein Schützenverein weiterhin erfolgreich bleibt, ist es natürlich auh wichtig, rdentliche Schießanlagen vorweisen zu können. Außerdem gab es immer wieder neue Vorschriften, Auflagen, an die man sich halten musste. Daher wurde 1991 der Bau der Mauer entlang der Schießbahn sowie eine Luftgewehrhalle und ein Pistolenstand geplant. wurde das Bauvorhaben von der Gemeinde befürwortet. Doch musste man noch die Erläuterung von Besprechungen in Freiburg abwarten. Durch die Einmischung der Umweltbehörden dauerte die Wartezeit zusätzlich länger und die Pläne mussten geändert werden. Im August 1993 konnte dann endlich mit den Abbrucharbeiten begonnen werden. Die Mitglieder des Vereins hatten sich einiges vorgenommen. Während der zeit des Baus war die Trainingsmöglichkeit ziemlich eingeschränkt, weshalb man natürlich schnell vorankommen wollte. Durch die Einmischung der Umweltbehörden dauerte das Unternehmen dann doch länger als geplant. Im Mai 1998 präsentierten die stolzen Schützen nach etwa 8000 Stunden Eigenleistung ihr Werk dann endlich bei einem Tag der offenen Tür.

 

In den letzten Jahren ging es mit dem Verein stetig aufwärts. Die Vielen Aktivitäten des Vereins, das Engagement in der Gemeinde und die für jeden Verein wichtige Jugendarbeit werden von vielen Seiten gelobt.
Seit 2001 besitzt der Schützenverein auch eine Bogengruppe. Aufgrund dessen wurde 2003 das erste 3D-Panorama-Feldbogenturnier erfolgreich veranstaltet. Außerdem brachte die Abteilung Bogensport auch wieder neue Bauvorhaben. In den Jahren 2003 bis 2006 bauten die Mitglieder wieder überwiegend in Eigenleistung einen Bogenstand, der am 24. Juni 2006 offiziell eingeweiht wurde.
In der Zwischenzeit zählt der SV Weiler 149 Mitglieder, wovon 55 aktiv sind und 23 zum Nachwuchs (unter 18 Jahre) gehören.
Die Vereinführung lag in folgenden Händen:
1964 - 1968 Siegfried Graf
1968 - 1969 Rolf Bruttel
1969 - 1971 Siegfried Graf
1971 - 1972 Fritz Bruttel
1972 - 1985 Siegfried Graf
1985 - 1989 Albert Moosmann
1989 - 2011 Erich Graf
Ab 2011 Harald Scholz